Projekte

Warum Wale sterben. Der internationale Walfang und dessen Rechtsgrundlage im historischen und aktuellen Kontext

Semesterarbeit | Carlotta Piontkowitz, Henry Monse, Louisa Feuerstein, Robert Franke

Das Projekt bietet interessierten Lesern einen Einblick in die Problematik des Walfangs und Walsterbens. Die Publikation beinhaltet erklärende, sachliche Illustrationen, sowie einen Einleger, welcher die wichtigsten Walarten steckbriefartig inklusive farbiger Illustrationen vorstellt. Das Raster und die Typografie der Publikation orientieren sich an Expeditionsberichten aus der Seefahrt.

Erstellt am 28. November 2019 um 15:29 Uhr | Kategorie: Semesterarbeit

Kryptografie 100-80-100

Semesterarbeit | Julia Sistig, Leon Wahlefeld, Martha Breil

Im Rahmen der Kryptografie werden wissenschaftliche Methoden, Algorithmen und Werkzeuge entwickelt, mit deren Hilfe jede Art von Daten chiffriert und damit für Unbefugte unlesbar gemacht werden. Dies ist zugleich die Basis für einen sicheren Austausch von Informationen, die ausschließlich der Absender und der adressierte Empfänger ver- und entschlüsseln und somit lesen können. Genau auf diese Methoden, Algorithmen und Werkzeuge möchte »Kryptografie 100-80-100« eingehen. Das Ganze allerdings didaktisch aufgeteilt, um das komplexe und große Thema geordnet darzustellen.

Erstellt am 28. November 2019 um 15:27 Uhr | Kategorie: Semesterarbeit

Fundamental

Semesterarbeit | Annija Česka, Belén Ríos Falcón

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Entdeckung der Quantenwelt, der Großforschungseinrichtung CERN und den neusten Beiträgen zur Forschung in der Teilchenphysik sowie dem Ursprung des Universums. Sie dient der Annäherung an fachspezifische Inhalte, welche über einen Einstieg in verschiedene Komplexitätsebenen ermöglicht wird. Die Publikation umfasst drei Teile, welche sowohl Grundbegriffe als auch wissenschaftliche Aufsätze umfassen – somit verständlich für Laien und Fachleute.

Erstellt am 28. November 2019 um 15:25 Uhr | Kategorie: Semesterarbeit

SCHALOM, IVRIT Ein Einblick in das Hebräische Schriftsystem und seine Sprache

Semesterarbeit | Andreas Blindert, Anna Rompf

Die hebräische Schrift und Sprache wurde über viele Jahrhunderte hinweg nicht im Alltag verwendet. Dennoch ist sie nie ganz in Vergessenheit geraten, erlebte eine Wiedergeburt in Aussprache und Schriftbild und wurde so wieder zur Muttersprache für neun Millionen Menschen weltweit. Ziel der Arbeit ist es, durch ein Schriftzeichenhandbuch, Spielkarten zum Lernen sowie einen theoretischen Teil einen modernen, spielerischen Zugang zu Sprache und Schrift zu ermöglichen.

Erstellt am 28. November 2019 um 15:23 Uhr | Kategorie: Semesterarbeit

De-Krypt

Bachelorarbeit | Simon Thiefes

Die Umsetzung hieroglyphischer Schriftzeichen ist immer noch in der bildlichen Welt verhaftet. Zwar sind die meisten Hieroglyphen bereits im Unicode kodiert und somit — zumindest theoretisch — auch für digitale Textverarbeitungsprogramme zugänglich, doch finden diese Zeichen in der modernen Ägyptologie kaum Anwendung. Es ist mit aktuell gebräuchlichen Mitteln und Schriftsätzen nicht oder nur umständlich möglich, die korrekte Anordnung der Zeichen im Schriftquadrat als Klartext umzusetzen. Der textuelle Inhalt ist jedoch ohne die Benutzung eines Zeichensatzes für die digitale Datenverarbeitung unzugänglich. Mit Mitteln des Unicodes und OpenType ist es möglich, auch komplexe Zeichenanordnungen darzustellen. »De:Krypt« befreit die ägyptischen Hieroglyphen aus der Bildhaftigkeit, im Sinne ihrer typografischen Umsetzung und überführt sie in lesbaren und durchsuchbaren Klartext.

Erstellt am 28. November 2019 um 15:21 Uhr | Kategorie: Bachelorarbeit

Variable Fonts – Reactive Typography

Bachelor Arbeit | Lisa Reckeweg

Wir leben in Zeiten der Digitalisierung und des ständigen Fortschritts. Neue Medien ändern die Art und Weise, wie wir untereinander und als Gestalter mit der Gesellschaft kommunizieren. Mit technischem Fortschritt entwickelt sich auch unser wichtigstes Kommunikationsmittel — das geschriebene Wort — stetig weiter. Das Projekt beschäftigt sich mit neuen Entwicklungen im Bereich der digitalen Typografie: Variable Fonts sind linear interpolierbare Schriften. Das Schriftbild selbst ist nun dynamisch formbar. 

In wie weit sind Variable Fonts für Gestalter relevant? Das Format der Variable Fonts wird im Kontext des Berufs GrafikdesignerIn erforscht. Geschichtliche und technische Hintergründe werden erläutert. Wie sieht die Zukunft der Typografie aus? Durch aktiven Diskurs mit Experten werden relevante Fragen beleuchtet. Gestalterische Experimente dienen der Erforschung der Zukunftsperspektiven des Formates. Der Fokus liegt hier auf der automatisierten Anpassung von Typografie auf ihre Umwelt. Welche Faktoren können Einfluss auf das Schriftbild haben? In vier reaktiven Plakaten werden diese Anpassungen näher ergründet. Das Projekt agiert somit an der Schnittstelle zwischen Grafik- und Schriftgestaltung sowie Programmierung.

Erstellt am 28. November 2019 um 15:20 Uhr | Kategorie: Bachelorarbeit

The International Phonetic Alphabet

Semesterarbeit | Marco Bazelmans, Tobias Küppers

Weither bekannt aus Wörter- oder Schulbüchern und Internet-dictionaries, das Internationale Phonetische Alphabet bleibt dennoch für viele ein Mysterium. Ziel des Projektes ist es über die Details und Hintergründe aufzuklären, unterstützt durch eine taktil interaktive, multimediale Installation sowie ein zugehöriges Kartenspiel und einen erweiterten Font. Das Zusammenspiel ermöglicht es spielerisch ein besseres Verständnis für die teils rätselhaft anmutenden oder gar sehr ähnlichen Zeichen und deren Lautentsprechungen zu schaffen.

Erstellt am 28. November 2019 um 15:19 Uhr | Kategorie: Semesterarbeit

Modern Ways of Historic Printing

Bachelorarbeit | Charlotte Bönner

Der Buchdruck gehört wahrscheinlich zu den wichtigsten Erfindungen der Menschheitsgeschichte — durch ihn wurde die Verbreitung von Wissen ermöglicht. Doch in Anbetracht des aktuellen Standes der Technik scheint der Buchdruck heute nicht mehr zeitgemäß. Offset- und Digitaldruck haben das historische Buchdruck-Verfahren ersetzt. Aber hat dieses Verfahren heute tatsächlich keine Relevanz mehr? Immer noch gibt es GestalterInnen, die auf diese Technik zurückgreifen. Das Projekt »Modern Ways of Historic Printing« soll ergründen, wo und wie GestalterInnen heute noch mit der Buchdruck-Technik arbeiten und ob eine Kombination mit zeitgenössischen Techniken gestalterische Innovationen hervorbringen kann. Die Ergebnisse wurden in einer Publikation festgehalten. Um das Thema experimentell zu erschließen, wurde ein modulares Lettern-System für den Buchdruck konzipiert und umgesetzt, welches für den Druck einer Plakat-Installation genutzt wurde. Die Arbeit wurde vom »aed« mit dem 1. Preis in der Kategorie Kommunikationsdesign ausgezeichnet. Außerdem wurde sie in der Rubrik »Young Talents« im Grafik Design Magazin »Novum« veröffentlicht.

Erstellt am 28. November 2019 um 15:18 Uhr | Kategorie: Bachelorarbeit

Plakate Menschenrechte

Semesterarbeit 

Die im Grundkurs Typografie entstandene Plakatserie behandelt die »Erklärung der Menschenrechte« von 1948. Dabei setzte jeder Student einen der 30 Artikel in Form eines Plakates um. So entstand ein kollektives Ergebnis verschiedenster Interpretationen der jeweiligen Artikel. Ziel dabei war es, die Aussage des Artikels durch die gewählte Visualisierung zu untermalen.

Die gezeigten Plakate sind eine Auswahl aus den Jahren 2017—19.

Projekte 2017:
Robert Franke (Artikel 1), Nina Heslenfeld (Artikel 5), Ina Höfer (Artikel 19), Corina Laschet (Artikel 25), Marcos de Luis-Bolinaga (Artikel 28)

Projekte 2018:
Uli Holtschlag (Artikel 1), Lasse Pempeit (Artikel 2), Christina Mros (Artikel 3), Elona Müller (Artikel 5), Dag Eberhardt (Artikel 17)

Projekte 2019:
Theresa Raring (Artikel 4), Estella Riederer (Artikel 5), Tim Schmitz (Artikel 9), Maximilian Hermanns (Artikel 15), Lukas Wamper (Artikel 22), Maximilian Hilgers (Artikel 24), Greta Koch (Artikel 26), Dilara Cecik (Artikel 28)



Erstellt am 28. November 2019 um 15:18 Uhr | Kategorie: Semesterarbeit

Interpunktion. Erforschung eines Zeichensystems

Semesterarbeit | Annija Česka, Leonie Ebbing

Das Projekt setzt sich zusammen aus zwei Bestandteilen. So befasst sich ein Teil mit der Recherche zur Geschichte der Interpunktionszeichen. Der freie Teil dagegen stellt eine experimentelle Reihe dar, welche sowohl historische Satzzeichen, Zeichen anderer Schriftsprachen als auch neue Ideen von Gestaltern und eigene Varianten von Satzzeichen der Studentinnen aufgreift. Ziel des Projektes ist es unter anderem herausfinden, wie Satzzeichen früher im Gegensatz zu heute genutzt wurden bzw. werden und wie diese in anderen Sprachen aussehen und funktionieren.

Erstellt am 28. November 2019 um 15:17 Uhr | Kategorie: Semesterarbeit